Zurzeit besuche ich einen Siebdruckkurs und heute habe ich meinen ersten Druck fertiggestellt. Ich musste natürlich gleich mit einem Vierfarbdruck mit lasierenden Farben starten, alles darunter macht Kurzi nicht. Es ist, wie sollte es auch anders zu erwarten gewesen sein, krumm und schief geworden, weil die zugeschnittenen Papiere alle unterschiedliche Größen hatten und ne fette Portion Unerfahrenheit meinerseits dazukam. Allerdings waren alle Fehler sehr nützlich, weil ich jetzt weiß, was man wie falsch machen kann und worauf man unbedingt achten muss. Das ist wichtig, weil ich mir bald die Werkstatt für einen Tag mieten möchte, um weitere (wahrscheinlich erstmal einfarbige, es soll ja auch was Ordentliches bei herauskommen) Drucke zu produzieren.
Morgen werde ich jedoch noch ein zweifarbiges, risikoärmeres Bild drucken. Siebdrucken macht auf jeden Fall richtig Spaß und es hilft ungemein beim Gestalten, wenn man das Produktionsverfahren nicht nur in der Theorie kennt.
Vielleicht werde ich die Drucke im Shop für nen Appel und ein Ei verkaufen.

//

I am currently doing a screen printing course and today I finished my first own print. I started out with a four-colour piece with non-opaque colours which of course came out totally askew. But it was helpful making every possible mistake to know what to pay attention to and what to be careful of. This will be important because I plan on renting the studio for a day to produce more prints. But then I’ll be starting out with one-colour pieces to make sure I produced something nice afterwards.
Tomorrow I will be doing a less risky two-colour print. Screen printing really is a lot of fun and useful for the design process when you know how to actually print your work instead of just knowing the theory.
Maybe I’ll sell the prints in my shop for cheap.