Vor einer Weile hatte ich die Idee, alle Alben, die mich seit längerer Zeit begleiten, die mich bewegen oder die ich einfach nur großartig finde, meinen Lesern und zufällig Vorbeischauenden zu empfehlen. Und um ehrlich zu sein, habe ich eigentlich nur Bock das Cover irgendwie abzuzeichnen anstatt eine Rezension zu schreiben. Deswegen sei euch das zweite (neben einigen EP und Split-LP) Album der VICTIMS kurz und knapp ans Herz gelegt. Es war das erste, was ich von dieser Band gehört habe und habe mich selten so bei den ersten Malen des Durchhörens gefreut, neue Musik zu entdecken. Ich weiß noch, wie ich mit dem Album auf dem iPod am Bahnhof auf meinen Zug wartete, als mir Johan plötzlich zum Anfang von ‚Insane‘ ein herzhaftes „UH!“ entgegenbrüllte und der Rest des Songs einfach alles auseinandernahm und ich mit einem Grinsen auf dem Bahnsteig stand. Der Rest dieses Albums schlägt in die gleiche Kerbe und geht ohne Pause ordentlich nach vorne. Ein paar weitere Highlights für mich sind ‚Scars‘, ‚This is the End‘ und ‚My Eyes‘. Und der Rest. Dieses Album ist einfach zu gut, um nur ein paar Songs zu hören. Am besten am Stück. Immer wieder.
Hören kann man sie auf myspace oder auf victimsinblood.com.